Sonnenstrom in Vöcklabruck

Wann wenn nicht jetzt? Steigende Strompreise, sinkende Kosten für Photovoltaikmodule und Förderungen.

Umweltstadträtin Sonja Pickhardt-Kröpfel im Gespräch mit dem Monteur ihrer PV-Anlage.

Die eigene Photovoltaikanlage ist so rentabel wie nie zuvor. Und sie ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz!

Eine durchschnittliche PV-Anlage eines Eigenheimes kompensiert 45 Tonnen CO2 in 20 Jahren. Das entspricht 161.000 Autokilometern. Außerdem wird die regionale Wirtschaft unterstützt. Das schafft und sichert Arbeitsplätze. Wer keine Möglichkeit hat, eine eigene Anlage zu errichten, kann sich bei großen PV-Anlagen beteiligen und so zur Energiewende beitragen, z.B. 100 Dächer-Beteiligung der KWG (kwg.at) oder Sonnenbausteine von Helios (helios-sonnenstrom.at) – beide Unternehmen errichten PV-Anlagen auf Vöcklabrucker Dächern.

Jetzt eigenen Strom erzeugen!

Grüne fördern PV-Anlagen

Wir Grüne wollen die Anzahl der Photovoltaikanlagen in Vöcklabruck vervielfachen. Wir belassen es aber nicht beim Appell, an der Energiewende mitzuwirken, sondern bieten dafür Unterstützung an. Konkret wenden wir uns an jene Eigenheimbesitzer, die geeignete Dachflächen haben und in eine PV-Anlage investieren wollen, aber für die Umsetzung Unterstützung brauchen. In Zusammenarbeit mit dem Energieberater Gerald Hofmanninger aus Ungenach gibt es für die ersten zehn errichteten PV-Anlagen eine Förderung der Grünen Vöcklabruck von je 250 Euro – zusätzlich zur Förderung des Bundes.
Infos und Anmeldung finden Sie HIER!

Schreibe einen Kommentar

*

code