Warning: Constant WP_MEMORY_LIMIT already defined in /home/.sites/539/site2264473/web/WPVB/wp-config.php on line 124 Warning: Constant WP_MAX_MEMORY_LIMIT already defined in /home/.sites/539/site2264473/web/WPVB/wp-config.php on line 125 E-Ladestationen in allen Siedlungen | Die Grünen Vöcklabruck

E-Ladestationen in allen Siedlungen

Pickhardt-Kröpfel: „Stadt muss Umstieg auf E-Mobilität unterstützen.“

„Von Natur aus grün“ Für den Klimaschutz braucht es den Umstieg zur E-Mobilität und für diese viele E-Ladestationen. v. l. Bürgermeisterkandidatin Sonja Pickhardt-Kröpfel und Grün-Sprecher Stefan Hindinger

„Der Umstieg auf die Elektromobilität ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Die Stadt muss diesen unterstützen“, so Umweltstadträtin und Bürgermeisterkandidatin Sonja Pickhardt-Kröpfel (GRÜNE).  Daher fordern die Grünen E-Ladestationen in allen Stadtvierteln, wo viele Mieter oder Eigentümer von älteren Wohnungen keine Möglichkeit für die Errichtung einer eigene E-Ladestation haben, wie z.B. am Europa- und Poschenhof, in der Maximilan-, Dürnauer-, Tegetthoff-, Renner- oder Kaplanstraße. Lademöglichkeiten soll es auch auf öffentlichen Parkplätzen geben. Die Grünen kritisieren, dass die anderen Fraktionen die Zustimmung zum Aufbau von Ladesäulen am Hallenbad-Parkplatz verweigert haben. Diese wären vom städtischen Stromversorger KWG gratis zur Verfügung gestellt worden. „Im beginnenden Wahlkampf geben sich alle grün. Wenn es aber gilt, Farbe für den Klimaschutz zu bekennen, bleiben ÖVP, SPÖ und FPÖ ihren alten Denkmustern treu“, so Grün-Sprecher Stefan Hindinger. „Wir sind von Natur aus grün und daher konsequent beim Klimaschutz. Für die Zukunft unserer Kinder wollen wir in den nächsten Jahren Vöcklabruck klimaneutral machen. Nur mit gestärkten Grünen wird das umsetzbar sein“, schließt Hindinger.

E-Ladestationen für alle Siedlungen in Vöcklabruck

Hier eine schematische Übersicht der notwendigen Standorte für E-Ladestationen in Vöcklabrucker Siedlungen um die Mobilitätswende bis 2030 zu ermöglichen. Ergänzt wird dieses Netz um private Wallboxen in Einfamilienhäusern.

Eckdaten:

  • 500 E-Ladestationen bis 2030 im Stadtgebiet (50 pro Jahr)
  • 11 KW Ladeleistung – AC mit Typ 2 Kabel / Stecker
  • Faire KW/h genaue Abrechnung über Ladekarte oder App
  • Standgebühr über 6 Stunden um Dauerparken zu verhindern

Schreibe einen Kommentar