Klimavolksbegehren bis 29. Juni unterschreiben

Peter Zehetner und Sonja Pickhardt-Kröpfel rufen zum Unterzeichen auf

Die Eintragungswoche ist von 22.-29. Juni. Als unabhängige Stimme fordert das Klimavolksbegehren die Politik auf zu handeln –für eine lebenswerte Zukunft. Die Forderungen wurden gemeinsam mit ExpertInnen aus der Klimawissenschaft, Umwelt-NGOs ausgearbeitet. Ziel ist die stärkere Verankerung des Klimaschutzes in der Bundesverfassung, ein verbindliches und transparentes CO2-Budget, eine ökosoziale Steuerreform und eine mutige Energie- und Verkehrswende. (siehe: www.klimavolksbegehren.at)

KWG-Geschäftsführer Peter Zehetner und Umweltstadträtin Sonja Pickhardt-Kröpfel rufen zur Unterzeichnung des Klimavolksbegehrens auf.

Peter Zehetner, Geschäftsführer des regionalen Ökostromerzeugers KWG: „Wir unterstützen das Klimavolksbegehren, weil die Klimakrise ein ganz zentralesThema der Gegenwart und Zukunft ist. Es gilt unsere Wirtschaft krisensicher – ökologisch und regional zu gestalten. “

Umweltstadträtin Sonja Pickhardt-Kröpfel: In Folge der Corona-Krise darf die zweite große Krise unserer Zeit – die Klimakrise – nicht hintenangestellt werden. Es gilt Chancen zu nutzen und einen Kurswechsel in Richtung klima- und lebensfreundlicherer Zukunft einzuschlagen.”

Von 22. Bis 29. Juni kann in jedem Gemeindeamt unabhängig vom Wohnort oder online mittels Handy-Signatur oder Bürgerkarte unterschrieben werden. Unterschreiben können alle österreichischen StaatsbürgerInnen ab 16 Jahren. Für die Unterschriftsleistung gibt es ausgeweitete Öffnungszeiten in der Bürgerservicestelle im Rathaus (Klosterstraße 9) Montag, 22.6 und Dienstag 23.6 von 8 bis 20 Uhr, Mittwoch 24.6, Donnerstag 25.6 und Freitag 26.6 von 8 bis 16 Uhr, Samstag 27.6 von 8 bis 12 Uhr und Montag, 29.6 von 8 bis 16 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

*

code