Achterbahnfahrt der Gefühle

Tanja Desgeorges mit Familie

Wir vier zusammen in unserem Wohnzimmer (Foto oben). Oder besser gesagt wir fünf. Denn neben unseren beiden Kindern (5 und 2 Jahre alt) gehört seit sechs Wochen auch das Homeoffice zu unserer Familie, will gefüttert und wahrgenommen werden. Es war nicht einfach, eine alltagserprobte Routine neu zu ordnen. Mit dem langsameren Rhythmus stellte sich aber gleichzeitig eine Erleichterung für uns alle ein. Der Große kann nun direkt nach dem Aufstehen stundenlang malen, der Kleine genüsslich und ewig jausnen. Zwischendurch müssen natürlich die Grenzen der restlichen WG-Mitbewohner getestet werden – aus Angst, in der Familienhierarchie unter das Homeoffice gereiht zu werden. Auf engem Raum kann das auf die Dauer ziemlich ungemütlich werden. Wir erleben aber auch Positives. Die Jungs haben sich gegenseitig entdeckt und wir den Park als Naherholungsort. Obwohl sich das Hamsterrad danach bestimmt wieder wie gewohnt weiterdreht, werden wir wohl seltener mit dem Auto Ausflüge machen, sondern öfter vor die Tür gehen und schauen, was passiert.
Tanja Desgeorges
Mutter von zwei Kleinkindern

Schreibe einen Kommentar

*

code