Dem Mann zugestellt

Zugegeben, es gibt wichtigere Themen in der Gemeindepolitik als die Frage, ob es denn nicht doch möglich sei, Sendungen der Gemeinde an einen Haushalt anders zu adressieren als an den zustellungsbevollmächtigten Haushaltsvorstand. (Haben Sie in der Familie eine Wahl darüber abgehalten, wer das sein soll, und das Ergebnis beglaubigt dem Stadtamt mitgeteilt?) In vielen anderen Städten klappt das, dass zum Beispiel die Einladung zu einem Mitbestimmungsprozess in der Heimatgemeinde an „Familie …“ adressiert wird oder an Frau xy und Herrn xy – wohnhaft an derselben Adresse. Zu diesem Thema gab es bereits vor einiger Zeit Artikel und Kommentare in unserer Stadttrommlerin, das Anliegen wurde an die Verantwortlichen der Stadt herangetragen, es gab sogar einen Einschulungstermin in die Möglichkeiten des Adressprogramms. Trotzdem: nada-niente-nix kommt raus. Wäre ein Aufwand, ist nicht wichtig genug – auch das ist ein Zeichen.

Es ist ein sehr ärgerliches, verstaubtes Familienbild, das hier mittransportiert wird. Aber wahrscheinlich passt das auch (zu) jenen, die in unserer Stadt am Drücker sitzen.

Wir verraten Ihnen nun hiermit, wie Sie Ihren Zustellungsbevollmächtigten in der Familie ändern können: Bei der Bürgerservicestelle im Rathaus, z.B. per Mail: stadtamt@voecklabruck.at

Schreibe einen Kommentar

*

code